Blog-Event XXXVIII - Fusions-KücheDieses Rezept ergab sich wegen des Blog Events beim Kochtopf und wegen der beim Grossverteiler gerade laufenden Aktion für Gourmet Rindsrouladen.
Fleischvögel, oder gar nur Vögel, sind in der Schweiz die kleineren Rinds-Rouladen, die je nach Familientradition mit einem oder mehreren der folgenden Zutaten gefüllt sind: Brotstreifen, Wurst-Brät, Speck-Tranchen, Essiggurken-Streifen, etc.


Zutaten

500 g Rindsrouladen (3 Stk grosse deutsche)
8 Prawns geschält, entdarmt (in meinem Fall gefrorene)
12 Tranchen Frühstücks-Speck
1 Glas Maiskölbchen (330g), längs halbieren
1 grosse Fleischtomate
250 ml Kokos-Cream
2 EL grüne Curry-Paste
2 EL Kapern
2 EL Tomatenmark, 1 EL Sardellenpaste
1 grosse Knoblauch-Zehe, fein geschnitten
2 cm Ingwer, sehr fein geschnitten oder gerieben
Senf, Salz, Pfeffer

Zubereitung

1) Kapern im Mörser zerstossen, mit Tomatenmark und Sardellenpaste vermantschen.

2) Die grossen deutschen Rinds-Rouladen öffnen, mit je einem Schnitt längs und quer vierteln, damit es kleine Roulädchen geben kann. So entstehen 12 nette Rouladenplätzchen, je 3 pro Esser.

3) Die Rouladenplätzchen zuerst dünn mit Senf bestreichen und darüber mit der Kapern-Tomatenmark-Sardellenpaste beschmieren. Eine Tranche Speck und ein halbes Maiskölbchen auflegen und zu einem Röllchen rollen.

Das Röllchenende mit einem Zahnstocher fixieren, besser nicht quer wie bei mir, sondern längs, wie dies Frau H leider zu spät monierte, dann funktioniert das Wenden beim Anbraten leichter :-)

4) Die Röllchen seriell in Bratbutter rundum anbraten, sofern die Hölzchen richtig gesteckt wurden, sonst wie’s halt grad geht. Die Vögelchen bei etwa 50°C im Backofen warm stellen.

5) Knoblauch und Ingwer in den Bratfond geben und kurz dämpfen, mit Wasser ablöschen, Curry-Paste zugeben und verteilen/auflösen. Die Roulädchen wieder zugeben und etwa 75 Minuten leise köcheln lassen. Die restlichen Maiskölbchen nochmals halbieren, jetzt sind es Viertele, und zugeben. Prawns abspülen und auftauen.

6) Die Coconut Cream zugeben und verteilen, die Prawns zugeben, Tomate in kleine Stücklein schneiden und zugeben. Alles noch kurz köcheln, bis die Prawns nach Belieben gar sind und fertig ist die Sache.

Dazu reichte ich im Reiskocher gegarten Naturreis, eigene Stangenbohnen und, zusammen mit dem Hauptgang, eine kalte Zucchini-Suppe, im Glas serviert, zubereitet nach einem Rezept in der letzten BB-Zeitschrift. Den Lesern von lamiacucina wurde die schweizerische Martha Stewart kürzlich vorgestellt. Das Süppchen überzeugte uns nicht.

Die Kombination von südlich abgewandelter schweizerischer Fleischvogel-Tradition mit Prawns an einer Curry-Sauce mit Reis, anstelle der üblichen Bratensauce à la Grossmama mit Kartoffelstock (Püree), fand sehr gute Aufnahme und wird wiederholt werden, auch mit Gästen.

Begleitmusik zum Blog-Erstellen

Chet Atkins, Mister Guitar, 1959
auf Vinyl-LP
About these ads