Anna Forno’s Kräuterpaste für Sugo und anderes

Als ich Anna Forno in Santo Stefano Belbo im Piemont bat, das Geheimnis ihres superguten Sugos zu verraten, sagte sie, das sei einfach, ich müsse nur folgendes zusammen einen Tag köcheln lassen:
1 kg Tomaten  schön reife, gehackt
1 kg  Kräuter   frische, nach Belieben, gehackt
1 kg  Salz
und davon das ganze Jahr beim Kochen soviel zum Sugo zu geben, bis er genügend gesalzen sei, und den Sugo bis zu schöner Sämigkeit einköcheln. Mehr sagte sie nicht, und daraus schloss ich, diese Kräuterpaste bringe jeder Art von Sugo, wie auch immer zusammengesetzt, den entscheidenden Kick.

Ich nehme jeweils viel Basilikum, aber auch Petersilie, Origano, Thymian, sogar kleinere Anteile Rosmarin und Salbei.

Und so sieht’s dann aus, nachdem die Zutaten lange geköchelt haben, abgefüllt wurden, gelagert sind. Wenn sich der Holzlöffel beim Umrühren nur noch mühsam durch die Masse pflügen lässt, dann ist fertig geköchelt. Nach dem Abfüllen und Abkühlen ist die Kräuter-Paste pastös, wie der Name ja sagt.

Ich bereite die Paste jedes Jahr zu und benütze sie vorwiegend für Sugo, aber hin und wieder auch für das Würzen von anderen Sossen oder mal als Beigabe zu einem Süppchen. Ich hab was gegen das (fast) überall enthaltene MSG und nehme ausser meiner eigenen keine solchen Küchenhelfer: ist Gemüse in der Suppe, brauche ich nicht noch Gemüsebrühe für den Geschmack.

Das ist sie, die gute Anna Forno mit Ihrer Geduld für mein schwaches Italienisch. Sie führt auf der Cantina der Familie ein Agroturismo mit einigen Gästezimmern und bewirtet auch öfter mal Gesellschaften für ein Essen.

Die Pasta werden fast täglich im Hause in viel Handarbeit zubereitet.

In diesem Nebengebäude sind 3 Gästezimmer untergebracht.

Hier geht es zu einem neueren Post mit Bildern der Pasten-Herstellung.

15 thoughts on “Anna Forno’s Kräuterpaste für Sugo und anderes

  1. Das ist ja eine ähnliche Idee wie mein heißgeliebter Suppengrundstock. Mit Tomaten werde ich ausprobieren!

  2. Viel Glück dabei, und nicht vergessen, lange lange köcheln bis Du kaum mehr umrühren kannst, sonst wird es nach dem Abkühlen keine Paste. Hast Du je 1 kg T, K & S eingekocht reicht es für ein Jahr.

  3. Habe fertisch! 20 Stunden bei 80 Grad. Jetzt warten wir auf Einsatzvorschläge😉

    Ist es richtig, dass die Paste nicht in den Kühlschrank muß?

  4. Ja, hält sich wegen dem Salz ausgezeichnet. Mein Rest ist noch vom letzten Sommer.
    20 Std scheint mir mir reichlich lang, habe aber auch sehr lange geköchelt und gerührt und so. Ich werde in den nächsten Tagen den neuen Batch für 12 Monate einkochen.

  5. Kam gerade von lamiacucina herüber. Jetzt weiß ich auch, wozu die Paste ist. Hört sich interessant an. Wird allerdings ein wenig schwer, 1 kg Kräuter zu bekommen ohne das Portemonnaie über Gebühr zu strapazieren … Hört sich aber prima an.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s