Red Snapper im Räucher Beutel

Schlimm ist’s gekommen mit mir, aber ich bin unschuldig, das auch nicht ganz, denn ich hätte ihn wegwerfen können. Doch die Neugierde hat gesiegt, und ich sags gleich vorneweg, ich muss ihn nicht haben, den Räucher Beutel oder Smoker Bag, unter letzterem Namen ich im Internet Anleitung und Rezepte fand. Ich hab ja Holzkohlen-Gewürzöl🙂

Der Beutel soll dem Gargut einen Rauch- und Grill-Geruch und -Geschmack geben, gibt er auch, ja, aber wenn man ihn auf dem Grill verwendet, wofür er nebst Backofen auch vermarktet wird, frag ich mich, wieso mit dem Alubeutel der natürliche Holz-Rauch- und -Kohlen-Geruch vom Gargut ausgesperrt werden soll.

Eben ja, ich erhielt den Beutel von einem Freund, bei dem wir Maiskolben mit Raucharoma aus dem Beutel aufgetischt erhielten. Sowas hätt ich nie gekauft, eher noch einen Weihnachtslieder oder sonst was singenden und schwanz- und kopfwackelnden Fisch.

Zutaten
4 Red Snapper Filet
1.5 EL Olivenöl
1.5 EL Soya Sosse
0.5 EL Rohzucker (orig. 1 EL, fand ich etwas viel)
1 EL Knoblauch, fein gehackt
1 TL Pfeffer schwarz, gemahlen
0.25 TL Salz
0.5 TL Chiliflocken

Zubereitung
Red Snapper Filet häuten und beiseite legen. Ofen auf 250°C vorheizen. Alle anderen Zutaten zusammen mischen und in einer Schüssel als Marinade um die Filets verteilen, 30 Minuten, oder im Kühlschrank länger, einziehen lassen. Den Beutel öffnen und mit „this side down“ nach unten (!) auf den Tisch legen, die Fische abgetropft, aber mit Pfeffer und so anhaftend, seitlich einschieben, nur eine Lage legen, Beutel verschliessen und 20 Minuten bei 200°C im Ofen garen. Fertig.

Der Fisch war sehr gut, wär er aber auch offen in einer Gratin-Schale geworden. Der Red Snapper ist ein einfach zu handhabender Fisch, der schön fest bleibt, nicht gleich verpampt, wenn er eine Minute zu lange gegart wird.

Der gefüllte Beutel, noch kalt
Reste der Räucher-Filets
(„ach, noch rasch ein Bild …“)

Hier folgt ein für Blogs atypisches Bild, nicht eine Food-Foto wie aus dem Kochbuch, sondern ein Familienbildli, wie es zu und her geht bei H an einem gewöhnlichen Sonntagabend, wenn Hungrige zugreifen. Neben den Red Snappers waren noch auf dem Tisch: Thai Reis aus dem Cooker, Pangasius-Stücke an Thai Curry, Fenchel gedünstet mit Schmand, Tomatensalat, und Zucchini durften natürlich nicht fehlen.

Begleitmusik zum Blog-Erstellen

Eric Clapton, 24 nights, 1991
Recorded live at The Royal Albert Hall, London.
1990 & 1991

2 thoughts on “Red Snapper im Räucher Beutel

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s