Ein anderes Kaninchen, aus Ischia?

Auf einem Handzettel fand ich ein Rezept übergetitelt als Coniglio all‘ Ischitana, konnte aber im Internet die Zutaten nicht verifizieren, alle Rezepte dieses Namens waren ohne Schinken, Salami, Speck, also ist es vermutlich gar nicht aus Ischia, aber ein ober-leckerer Schmaus war es sicherlich. Kennt sich jemand/jefrau aus, wer weiss es?

Hier köchelt es bereits in der nassen Umgebung, gebrutzelt wurde vorher heiss.

Zutaten für 4 Personen

1500 g Kaninchen
50 g Schmalz (hab und mag ich nicht, also Bratbutter)
1 dl Olivenöl extra vergine
für die Saucen-Masse:
– 150 g Schinken (hatte keinen, also = 0 g)
– 50 g Speck (hatte ich viel, also 175 g)
– 150 g Salami (bei mir 175 g)
– 200 g Zwiebeln
– 125 g Karotten
– 2 Zweige Majoran
– 1 Bund Petersilie
1 EL Tomatenpüree
Salz und Pfeffer (resp. Anna-Forno)
Weisswein (bei mir trockener Sherry)

Zubereitung

Die festen Zutaten der Sauce in einer geeigneten Maschine zermalmen, zB in einem Fleischwolf. In Ermangelung dessen schnitt ich die fleischartigen Anteile klein und drehte sie zusammen mit den Zwiebeln und den Karotten durch eine Drehraffel (Zyllis) mit grober Einstellung wie für Rösti. Der Murks wurde durch Erfolg gekrönt, und ohne den Werdegang der Masse gekannt zu haben, hätte ich ihre Konsistenz glatt einem Fleischwolf zugeschrieben.

Nun vorerst das Kaninchen in Stücke zerteilen, oder besser so kaufen, salzen und je nach Pfannengrösse portionenweise in Olivenöl und Bratbutter kräftig anbraten, abtropfen und beiseite legen.

Im verbliebenen Bratfett die Masse anbraten, salzen und pfeffern, stattdessen Anna-Forno-Paste zugeben, falls wie bei mir vorhanden, mit Weissein oder Sherry ablöschen, umrühren, die Kaninchenstücke zugeben und köcheln lassen (siehe Bild), bis das Fleisch gar ist, je nach Alter und Haltungsform 1 bis 1.5 Stunden.

Da dieses Kaninchen fertig vorbereitet ohne Innereien etwa 1.8 kg wog und bei einer Reben-Kollegin im Laufgehege seine Fitness dauernd gepflegt hatte, war gegen eineinhalb Stunden köcheln nötig. Dies war weiter nicht tragisch, denn das Siedler-Spiel der Jungen war auch hinter dem Zeitplan zurück geblieben.
Dazu reichte ich Steinpilz-Polenta und Ofengemüse, und für die Gemüseverschmäher einen Gurkensalat.

Das Bild stammt von einer anderen Kocherei, da am gestrigen Abend nur einige Kaninchenbratfotos geschossen wurden weil sich die Polenta mit Porcini und auch das gestrige Gemüse auf dem Teller nicht sonderlich gut präsentierten.

11 thoughts on “Ein anderes Kaninchen, aus Ischia?

  1. Letztes Jahr im Oktober waren wir in Sorrent.
    In einem Dorf im Hinterland stand auf der SpeiseKarte der besuchten Trattoria „Coniglio all’Ischitana“. Mir sagte das auch nichts. Als ich bei Bestellung nachfragte, sagte mir die dortige Mama, das sei wie „alla cacciatora“, als mit Pilzen, Speck und Zwiebeln.
    Also ähnlich Deinem Rezept – nur ohne Karotten aber mit Pilzen. Geschmeckt hats dort auf jeden Fall, sehr herbstlich!

    Danke für die Idee, wir sind große Kaninchen-Esser, ich könnte das wirklich bald mal nachkochen.

  2. Und ich dachte schon, dass das erste Foto an Köstlichkeit nicht zu überbieten wäre. Und dann dieser Nachfolger – ich glaube, ich muss mal in Deiner Nähe Urlaub machen oder bei der Weinlese helfen. Aber nur, wenn ich auch verköstigt werde.

  3. ich esse unehimlich gerne Kaninchen, auch mit all den genannten Zutaten.

    Und das Gemüseblech, herrlich! Auch wenn ich gerade recht gut zu Mittag gegessen habe, würde ich hier nochmals zugreifen!

  4. das Gericht steht wohl bei den meisten Bewohnern Ischias auf der sonntäglichen Speisekarte. Soviele Familien es gibt, soviele Rezepte. Die Zutaten scheinen mir eher auf „Coniglio in porchetta“ zu passen, ein Gericht aus den Marche, da fehlt dann aber wieder der Fenchel. Was heisst fehlt. Bei Deinem Gericht fehlt überhaupt nichts.

  5. Oh Kaninchen! Lecker. Wollte ich neulich käuflich erwerben, war aber leider schon ausverkauft. Also gab es Lammkeule – auch lecker.
    Viele Grüße und ich bin sicher, dass du auch mal ein dreijähriges feierst!

  6. ich habe noch nie kaninchen gegessen, aber das sieht sehr lecker aus! und das gemüseblech ist einfach fantastisch: so bunt und der geschmack kann ich mir gut vorstellen…mmm…

    p.s. es chömmed no neui bilder, ha no kei ziit gha zum publiziere😉

  7. @Nathalie: Pilze passten gut dazu, sicher

    @Jutta: Gegen Verkoestigung jederzeit, ich geb dem Winzer mein Konto fuer Deinen Lohn🙂

    @Petra: Danke fuer die Zuversicht

    @Sievie: Du kennst das ja, nheme ich an, sie essen nur, was sie wollen. Gurkensalat und gruene und Tomatensalat gehoeren zu den Ausnahmen, und gekochtes Rotkraut, warum in aller Welt dies und keinen Weisskohl, zB.

    @chriesi: freu mich drauf

    @Kuechen-Shop: Kuerbis, Kartoffeln, rohe Rote Beete (alte wiederbelebte Sorte) und was wie kleine Schenkel aussieht sind Fenchel-Stuecke.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s