Garlic Failure

Monambelles‘ Knoblauch Confit, garlic in oil, was so mouthwatering that I was tempted to do them myself, however, not with a satisfying result.

Das Knoblauch Confit von Susa war so anmächelig, dass ich nicht wiederstehen konnte, es nachzumachen, leider endete es mit einem Misserfolg. Essen, allerdings, kann man’s.

I missed the one hour set at the clock and guess they were in the oven for say 70 minutes. A failure instead of a treat. They are too soft and too brownish, some already a little bitter.

Ich verpasste die Ablaufzeit von 1 Std, die ich eingestellt hatte und schätze, es waren so etwa 70 Minuten. Es war ein Misserfolg statt eines Schmankerls. Sie sind zu weich und zu braun, einige sind sogar etwas bitter geworden.

They looked so wonderful before the roasting. Look at Monambelles‘, how nice they are after the oven.

Sie sahen vor dem Ofen so wunderbar aus. Seht nur Susas, wie schön sie fertig sind!!

Next time I will watch them after 40 minutes or so, or I will try it with slight steaming of the garlic and then let them stay in the oil mix, or just in olive oil, for a week or two, and the oil will absorb the taste too, I guess and hope.

Nächstes mal stelle ich 40 Minuten ein, oder ich versuche es mit leichtem Dämpfen und lasse sie dann 1-2 Wochen in der Oelmixtur, vielleicht auch nur in Olivenöl (vielleicht kann Susa sagen, warum Rapsöl dabei ist). Das Oel wird den Geschmack des Knoblauchs wohl übernehmen.

Ingredients
5 garlic bulbs
1 fresh bay leaf (or 2 dried)
8-10 fresh thyme sprigs
salt
whole peppercorns
250 ml olive oil (I took 150 ml)
250 ml rape seed oil (I took 150 ml)

Zutaten und Zubereitung können bei Monambelles eingesehen werden.

Pre-heat the oven to 160 deg C. Peel the garlic cloves and lay them into an ovenproof tureen or dish together with bay leaves, peppercorns, thyme sprigs. Barely cover the garlic with the oil mix, cover the dish with a lid and let it in the oven for 60 to 75 minutes, until the garlic cloves reach golden color, but not yet brown. Let cool and fill into glass jar.

Just now, when I typed the above, I realized that I did not cover the dish in the oven, shame on me!! No wonder they turned out brown. My consolation is the tidied up gardening tools.

Gerade jetzt, als ich obiges schrieb, realisierte ich mit Schrecken: ich hatte den Deckel im Ofen vergessen, **mich schäm**. Kein Wunder wurden sie braun. Mein Trost sind die aufgeräumten Gartenwerkzeuge.

I am extremely happy about my newly mounted hooks for garden tool storage, it was such a mess before.

Ich freue mich sehr an den frisch montierten Haken für die Gartenwerkzeuge; was für ein &*/“X+;£$ Durcheinander das vorher war.

Background Music

Queen, Made in Heaven (1995)

16 thoughts on “Garlic Failure

  1. Schade, dass du es verpasst hast. Ich möchte das auch noch machen, hat mir bei Susa auch so gut gefallen. Gut, dass du mich wegen der Zeit gewarnt hast. Da werde ich gut aufpassen.

  2. Wie schön, dass Dir das Rezept gefallen hat! Gräme Dich nicht, beim ersten Versuch habe ich auch das Abdecken der Form vergessen, was zum Glück bei mir nicht sooo schlimm war, aber eben nicht ganz das erwünschte Ergebnis brachte. Und ich glaube, Du hast recht mit der reduzierten Ölmenge, das sollte ich bei mir auch noch ändern.

  3. @Isi
    … und den Deckel nicht vergessen

    @kochundbackoase
    Siehe oben, das Deutsche ist ergänzt.

    @Susa
    Geht gut so, total 300 ml reicht. Beim Abfüllen hatte ich noch Oel übrig, das ich dann separat in ein Fläschchen füllte. Es ginge also vermutlich mit noch weniger.

  4. Lieber Erich, bei Chili & Ciabatta habe ich schon vor einiger Zeit die Rezeptur von Thomas Kellerman gefunden. Sie ist äußerst simpel, aber um so effektiver. Allerdings habe ich inzwischen soviel KnofiConfi-Routine, dass ich nur noch nach Gusto frische Zehen bearbeite und soviel Rapsöl darauf gebe, dass die Zehen mindestens 2 cm höher bedeckt sind. Einfach „Knoblauchconfit“ links in die Suche eingeben und fündig werden. Das Ergebnis ist bei meinen Kollegen zur Zeit der Hit. Und schön, dass es wieder – wenigstens gelegentlich – Erich-Lektüre gibt.

  5. ich bin ja froh um die sprachliche Dualität, die Du eingeführt hast!
    Passend dazu gleich ein gelugenes Essen und ein ….
    🙂

    Diese gebackenen Knoblauchzehen sind etwas herrliches, ich schlutzer die für mein Leben gern! Am liebsten an einem provencalischen Hühn mit ca. 10 Knollen.

  6. Es gibt auch anders, um eine bessere Kontrolle und unterschiedliche Geschmacksintensität für eingelegte Knoblauchzehen zu erreichen können die Zehen einfach mit Schale in einer Pfanne mit Olivenöl langsam gebraten werden, auf Wunsch schon hier mit Kräutern oder etwa mit Wein abgelöscht, das dauert keine zwanzig Minuten, je nach gewünscher Konsistenz auch mit oder ohne Deckel, völlig abschließen sollte der auch dann nicht; dann auspulen und auf jeden Fall in Olivenöl einlegen; bei frischen Kräutern aufpassen, die fangen sehr leicht an zu schimmeln.

  7. @lamiacucina
    Einfach gut aufpassen. Siehe auch weiter unten der Hinweis von Thea und die kommentierenderweise von kulinaria katastrophalia hier diesmal im Gegensatz zu ihrem eigenen Gefilde in verdankenswerter Manier gut lesbar vorgebrachte Beschreibung einer Vorgehensweise mit gleichem oder ähnlichem zu erwartendem Ergebnis.

    @chriesi & @SchnickSchnack
    Siehe oben.

    @Thea
    Muss ich mir ansehen und merken. Die Kontrolle ist so natürlich gegeben, aber alle 5 Minuten rühren? Mühsam! 40 Minuten sind im Rahmen, wie ich es mir für nächstes mal im Ofen dachte. Werde die revidierte Ofenmethode und die von kulinaria testen.

    @Arthurs Tochter
    Knoblauchverliebte der Welt, vereinigt Euch!! Bin sofort dabei.

    @kulinaria
    Siehe oben @Robert. Danke für die Kundtat Deiner Methode. Der Wein ist mir sympathisch, nicht nur, weil ich auch gerne mich ablösche, sondern weil die Temperatur sofort auf 100° runtergeht bei der Zugabe, gute Bräunungskontrolle, guter Geschmack.

  8. Schade, mit dem Öl dürftest du aber noch etwas anfangen können, oder? Ich habe auch die Tage Knoblauch-Confit gemacht, allerdings mit dem Rezept von Steph. Bin jetzt knoblauchsüchtig und ganz einsam :-))
    Kompliment für die zweisprachige Version. Es ist viel Arbeit, aber es lohnt sich.

    1. Ja klar, und ich schnabuliere auch die Knoblauchzehen!
      Bei Zweisprachigkeit sprichst Du aus Erfahrung. Wie lange ich es durchhalte, hängt von Rückmeldungen der Englisch lesenden Verwandt-/Bekannt- und Leserschaft ab.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s