Wochenmarkt

Heute nur etwas aus Thailand

Die Bilder sind fotografisch nicht besonders, aber sie illustrieren doch, wie es auf dem Wochenmarkt in einem Vorort von Chiang Mai zugeht. Sie wurden im Dezember 2013 an einem späten Sonntagnachmittag innerhalb etwa einer Stunde aufgenommen.

Gai Baan, Haushühner, zäher, aromatischer, teurer

Der Metzger mit dem Schweinefleisch

Futterale für Handys und iPads

Schnaps-Stand, Männer genehmigen sich zwischendurch ein Glas oder mehrere

Luuktschin (Luuk Chin), Brätchügeli (schwz.), Frikadellen mit Sauce

Dim Sum und Bratwürste

Auch Meow weiss nicht, was das ist und wofür es verkocht oder vermediziniert wird

Zibelemärit

Wie auf dem schweizerischen Jahrmarkt, Plastikspielzeug, Gewehre, Laserpistolen

Marktfrau in Bergler-Tracht

Trauben aus Neuseeland und Australien

Laab aus dem Isan

Pla Tu, Makrelen, vorgedämpft für Haltbarkeit, gekröpft aus Tradition, weil sie sonst früher nicht in die kleinen Bambus-Dampfkörbchen passten

Tofu und Reis, gegart im Bananenblatt auf dem Grill

Der Rindfleisch-Metzger, selten gesehen im Norden

Reis in verschiedensten Sorten und Preisklassen

Fische lebend, aus den Plastiktonnen

Ameiseneier, nicht gut aussortiert, da noch etliche Ameisen drin sind, fantastisch für Omelett und Salat

Für die Füsse wird auch gesorgt, hier auf dem Markt vorwiegend auf Niveau Schlappen, Crogs und Turnschuhe

Der Markt ist auf einem Dreckplatz, wo die Woche über nichts los ist, nur am Sonntagnachmittag ist Markt hier

Kleine Küchlein vom Holzkohlenfeuer

Auch Meow deckt sich mit Gemüse ein, hier Pak Gaat Guangtung

Chili (Prik) en masse

Nam Prik, eine Paste aus gegrillten grünen Chilis, sehr gut mit Klebreis, auf dem Tisch als Beigabe zum Tunken

Links Mu Yoh, eine Art Fleischkäse, rechts heisse Würstchen, vorne Luuk Chin

Eier in der Plastiktüte

Sai Groog, die thailändischen Grillwürste

Die Musik heute

Paco de Lucia, En Vivo – Cociertos Live in Spain 2010, 2012

Vielleicht funktioniert das Reinhören

20 thoughts on “Wochenmarkt

    1. Dito, wie für Rosa, da können wir eine Gruppenführung machen.
      Mit Emma haben wir Glück, dass vom Vater optisch nicht so viel vererbt wurde, dafür von anderem, hoffe ich.

  1. Die Helge gfalle mr und riefe hèèrligi Erinnerige an bsuechti Märt in dr Vergangeheit wach. Bald isch es so wyt und i wird die kunterbunti Wält mit däm spezielle Duft yber allem wieder gniesse dèrfe. 🙂

  2. Ich liebe Märkte, sie zeigen wesentlich mehr über eine Region und die Menschen, die dort leben, als man jemals in einem Reiseführer lesen kann. Da ich noch nie in Asien war, ist dieser Marktbesuch mit dir und Meow besonders faszinierend, danke fürs Mitnehmen.

    1. Ja, Recht hast Du. Es gibt auch Malls hier mit Glaswänden und Chrom, Boutiquen von allen Weltmarken, mit eleganten Thais und mit solchen, die so erscheinenn wollen, es aber mangels Geschmack und Geld lächerlich aussehen. Das ist auch Thailand, aber auf dem Markt sind vorwiegend die Leute, die nicht was vormachen wollen.

  3. Da kommen Erinnerungen auf an den Sonntagsmarkt letzte Woche, wobei deiner offensichtlich mehr auf Thai-Bedürfnisse ausgerichtet ist und weniger auf Touri-Wünsche. Dafür sind die Fressstände sehr Thai, da von Privatpersonen betrieben. Hach, mir wird was fehlen…

    Liebe Grüße
    Ulrike

  4. Lieber Erich, da läuft mir vielfach das Wasser im Munde zusammen! Märkte sind immer faszinierend! Ich brauche da immer sehr viel Zeit und hasse es, wenn ich Menschen dabei haben, die keine Geduld haben, wenn ich stöbere…
    Vielen Dank für die Einblicke, die du uns gewährst…
    Ein schönes Wochenende für euch
    wünscht Cheriechen

    1. Zu diesem Markt gehen wir, um einfach ein bisschen rumzugehen und zu schauen, ohne Kaufabsicht oder Einkaufszettel, kaufen, wenn uns was ins Auge sticht (autsch) oder anspricht (a miracle) oder wir brauchen könnten (OK, das geht).

  5. Ich finde die Bilder klasse, sie zeigen den Markt so, wie er ist – ungeschönt und ehrlich. Und ich hatte direkt Lust, auch einmal über diesen Markt zu schlendern…
    Liebe Grüsse
    Charlotte

    1. Danke, es kommt auf die Sichtweise an, was die Fotos sollen, eben zur Illustration, Reportage, okay, die Verhältnisse waren so wie auf den Bildern. Ich denke jedoch immer noch gleich, sie sind „fotografisch“ nicht besonders, also Bildaufbau, Licht, etc.
      Dito wie Rosa und Jacky, nun machen wir definitiv einen Gruppenbesuch auf dem Markt.

  6. Ameise Eier sind Klasse, aber wo ist der Stand mit dem Papaya Salat? Den habe ich in Süd Thailand kennen und lieben gelernt und auch in einigen Variationen mal nachgekocht (-stampft). Die Bilder vom Markt finde ich toll weil authentisch, da muss man doch stilistisch nicht mehr machen. So sehen meine Bilder von den China Märkten genau so aus. Ich finde es einen tollen Ausflug über den Markt, super Posting.

    1. Som Tam, Salat mit grüner mango oder grüner Papaya, verkaufen sie auch an 2, 3 Ständen auf diesem Markt. Ja, und Ameiseneier mag ich sehr🙂
      Danke für Deine aufmunternden Worte.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s